Männer im März


Keine einzige Autorin konnte Stefan Greitzke vom Zimmer 16 diesmal zum Lesetisch bitten – waren die Osterferien und das Winterwetter schuld? Daran, dass der gestrige Themenbeauftragte selbst ran muss für diesen Bericht, mögen diese Faktoren in der Tat schuld sein – geschenkt. Das Thema des Beauftragten im März lautete ja, wie sich herausstellte absolut unpassenderweise, „Frühling“, und so befasste sich seine im Hexameter (ja, Sie haben richtig gelesen) verfasste, satirische  Beschreibung des ersten warmen Frühlingssonntags im Mauerpark – wann auch immer der stattfinden wird – mit den Rivalitäten der verschiedenen, typischen Gruppen von Mauerpark-Besuchern. Dass manche bei dem Vortrag an altgriechische Heldenepen denken mussten, war durchaus Absicht des Verfassers, der findet, dass Hexameter scheißschwer ist und das so bald nicht wieder machen will. (Einen Auszug aus dem monumentalen Epos finden Sie hier.)

DSCF8766

Frühling im Mauerpark – so sieht er WIRKLICH aus.

Ein junger Kollege nutzte die Lesebühne, um seinen für ein Poetry Slam gedachten Text über nutzlose Wissenschaft mal durchchecken zu lassen, was durchaus im Sinne der Lesebühne ist. Fazit: Der Text passt ins Zeitlimit des Slam, Text und Vortrag könnten aber noch ein beherztes Stringenz-und Pointendoping vertragen. Mission accomplished.

Über den nächsten Text, einen Romanauszug, wurde zunehmend kontrovers diskutiert – war es Erotik, war es Porno? Woran macht man sein Urteil fest? Der Autor des Romans selbst sah ihn nicht in der Porno-Ecke, andere sahen ihn genau da. Alles kein Problem, solange einem kein X für ein U vorgemacht wird.

Dass Gutmenschen nerven können, ist keine Neuigkeit, aber wie Heiko, der Autor der nächsten Geschichte davon zu erzählen wusste, war einfach rundherum komisch. Bloß warum habe ich mir ihn beim Vortrag in einem Kuh-Kostüm vorgestellt?

Zwei Gedichte von Clemens, einem geschätzen Stammgast der Lesebühne, einem Sprach-Feinmotoriker, luden zum freien Assoziieren ein. Das will man gerne auch genau so klar und sensibel vorgetragen hören, wie es geschrieben ist!

Frank Georg Schlosser von SoNochNie beSCHLOSS den Abend mit einer überarbeiteten Fassung einer sehr symbolhaltigen Geschichte, die ebenfalls frei assoziabel ist – kein Wunder, denn sie beruht, wie er nach hartem Verhör zugab, auf einem Traum. Danke, Frank!

Er war es auch, der zu THEMENBEAUFTRAGTEN des Monats Mai auserkoren wurde. Die Versammelten gaben ihre Themenvorschläge ab: Winter, Geburt (in jeglicher Art), Unruhe, Eine Welt ohne Sex, Licht, U20, Ein Sommernachtstraum, Der stille Brüter, Erotik, Geburtsszene aus der Perspektive der Nachgeburt. Sein erstes Los (Eine Welt ohne Sex) lehnte er regelgemäß ab, also musste er das Zweite annehmen: Ein Sommernachtstraum!

Übrigens: Die Aktionen, Spenden, mailings, Gespräche, viralen Nachrichten usw. der Betreiber, Nutzer und Fans des ZIMMER 16 hatten Erfolg: Die Miete konnte bezahlt werden, Vermieter des Zimmer 16 haben die Räumung ausgesetzt, vorerst für ein paar Monate – die nun dafür genutzt werden können, das Zimmer 16 langfristig auf finanziell gesunde Beine zu stellen! Danke!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s